Ein Sontag in Shuhe

Nachdem ich mich am Samstag mal wieder gemeldet habe, wurde der Sontag nun dazu genutzt eine grosse Runde durch Shuhe zu drehen und mich mal auf die Suche nach was blogbarem zu machen. Dabei habe ich sehr schnell eine recht grosse Menge an Material gefunden.

Als erstes bin ich auf einen kurzen Besuch in einen sehr kleinen buddhistischen Temple ueber den Daechern von Shuhe gegangen. Der Tempel ist in einer kleinen Hoehle errichtet worden und liegt ein wenig versteckt in der Altstadt. Er ist nicht sehr gross aber schon einen Besuch wert. Von den Touristenstroemen gemieden, ist es ein toller Ort der Ruhe und Entspannung.

Danach bin ich ein wenig ziel und planlos durch die Altstadt gelaufen. Aufgefallen sind mir dabei neben den tollen Farbenspielen der Natur die hart arbeitenden Frauen die man ueberall zu sehen bekommt.

In und um Lijiang und die verschiedenen Altstaedte kann man unendlich viele Photographen sehen die sich auf Hochzeitsbilder spezialisiert haben. Lijiang bietet ja im Prinzip auch unendliche viele extrem tolle und einzigartige Motive um individuelle Bilder zu machen. Warum sich dann aber immer alle diese Shootings auf die gleichen Stellen konzentrieren kann ich wirklich nicht sagen. Das ist teilweise schon eine Art Massenproduktion bei dem die Individualitaet dann doch verloren geht.

Etwas versteckt und abseits des Tourismus kann man in einer Seitenstrasse ¬†Shuhe’s auch ganz tolle Strassenkunst finden die sich sehr angenehm von dem touristischen Dekor abhebt und – wie ich finde – auch tolle Photomotive abgibt.

Nach einem langen Spaziergang in und um Shuhe und nach Lijiang war ich dann abends hungrig und auch rechtschaffen muede. Zum Abschluss des Tages und des Wochenendes gab es dann noch ein sehr leckeres koreanisches BBQ bevor der sehr spannende Tag dann langsam zuhause zum Ende kommen konnte.

 

Ruhig

Mann, Wahnsinn , ich habe schon beinahe 3 Wochen nix mehr hier geschrieben oder gepostet. Es ist jetzt nicht so das nix passiert. Wie man in der Seitenleiste sehen kann habe ich auf meinem Instagram Account schon fleissig Bilder hoch geladen, der Fruehling ist da, es blueht und gruent und das Resort sieht jeden Tag anders, besser, schoener und farbiger aus. Das macht sehr viel spass da dann seinen taeglichen Durchgang zu machen.
Die Geschaefte haben naturgemaess nach dem Chinesischen Neujahrsfest etwas nachgelassen aber durch viel harte Arbeit werden wir es wohl auch in diesem Monat schaffen unseren Zielen sehr nahe zu kommen, mit etwas Glueck werden diese auch uebertroffen.
Es bewegt sich also schon viel und doch ist es im Blog zu ruhig. Ich muss mich da wirklich wieder oefter hinsetzen und was in die Tasten hauen damit die Seite hier auch ein wenig am Leben bleibt und nicht so still und leise dahin siecht und irgendwann versandet. Das waere ja wirklich schade und ist letztlich nicht gewollt.

VIP Amenity

In hochklassigen Hotels bekommen die Gaeste verschiedene Willkommensgruesse auf die Zimmer geschickt. Das kann von einer kleinen Obstschale ueber verschiedene suesse oder salzige dinge bis hin zum persoenlichen Willkommens Brief vom Hotel Direktor alles sein. Wer das was bekommt ist eine Wissenschaft fuer sich. Es ist auf jeden Fall eine grosse Kleinigkeit in jedem Hotel. Gestern hatte ich meinen Regional Boss hier im Hotel und da streckt man sich natuerlich immer noch ein wenig mehr um die kreativitaet des Hotels zu zeigen.
Wir haben also eine tolle Holz Box gekauft und diese mit verschiedenen lokalen Snacks und Obst ausgestattet. Dazu ein Dongba Papier und eine Glocke. Fertig war das Schaustueck. Die Willkommenskarte habe ich nicht auf der Standard Papier Karte geschrieben sondern ein trockenes Blatt von unseren Resort eigenen Bambus Straeuchern genommen.
Das Ergebnis sieht dann so aus :
vip-amenity